• arminpabst

Hengstpass - Nationalpark Kalkalpen



Endlich ist der Sommer in Österreich angekommen! Deshalb mussten wir unbedingt die Gelegenheit nutzen und haben einen Kurtztrip in die Berge angetreten. Und wir wurden großartig belohnt!


Unterbringung in einer Villa.

In dieser Gegend gibt es einige recht ungewöhnliche Unterkünfte, als Stützpunkt für einen Wanderurlaub. Einige Hotels sind in ehemaligen, resaurierten Villen untergebracht! Üblicherweise verbringen wir unsere Aufenhalte in unserem Favoriten, der Villa Sonnwend, der Nationalpark Lodge. Leider war hier schon alles ausgebucht, somit sind wir auf die Villa Bergzauber ausgewichen.


Aufstieg im schattigen Wald, auf den Hegstpass.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer kurzen 10 - 15 Minütigen Autofahrt zum Parkplatz der Hengstpasshütte, starten wir unsere heutige Tour. Sehr bald startet ein relativ steiler Aufstieg auf den Hengstpass. Fast der gesamte Aufstieg führt durch einen Wald, was bei den sommerlichen Temperaturen das Erwandern der Höhenmeter deutlich erträglicher macht. Nach ca. einer Stunde, bei gemütlichem Tempo, hat man den Großteil des Anstiegs hinter sich und man tritt aus dem Wald auf den Bergrücken, um zum ersten Mal die wunderbare Rundumsicht genießen zu können.

Dort leistet einem auch die ein oder andere Gruppe von Kühen Gesellschaft. Der weitere Aufstieg zum Gipfelkreuz gestaltet sich für uns etwas "rutschig", da die Regenschauer der vergangen Tage den Almboden aufgeweicht haben und die letzte steilere Etappe zu einer sehr schlammigen Angelegenheit gemacht haben. Oben angekommen werden wir dann aber mit einer Jause bei wunderbarer Aussicht belohnt, wie ihr im Video weiter unten sehen könnt.

Hier noch eine kleine Darstellung unserer Route.




0 Ansichten

© 2020 Armin Pabst - Fine Art Prints - Österreich

  • Instagram_Nature
  • Instagram_Graz
  • YouTube